2024

21.7.

11.30 Uhr

1. Rundgang: "Architektur und Kunst beim NDR"

Auf dem Gelände des NDR im idyllischen Harvestehude versteckt sich inmitten historischer Parkanlagen eine Vielfalt an Architektur-, Stadt-, Kunst- und Rundfunkgeschichte der letzten 150 Jahre. Branka de Veer, Kuratorin der NDR-Kunstsammlung, und unser Mitglied Marta della Rosa, freiberufliche Mitarbeiterin beim NDR, werden dieses spannende und auch überraschende Areal in Harvestehude für uns öffnen. Dabei werden wir neben dem Außengelände und seiner Kunst auch einige sonst nicht öffentliche Innenräume kennenlernen. Aufgrund des sicherlich großen Interesses wird der Rundgang an insgesamt drei Sonntagen angeboten.

Treffpunkt: Rothenbaumchaussee 132
Mitglieder kostenlos / Gäste 10 EUR

LEIDER IST DIESE VERANSTALTUNG BEREITS AUSGEBUCHT!
Wer keinen Platz mehr bekommen hat, kann sich jedoch über diesen Link beim NDR direkt für eine der öffentlichen Führungen anmelden, die ebenfalls spannende Einblicke ermöglichen.

Rothenbaumchaussee 132 Rothenbaumchaussee 132

21.7.

15.00 Uhr

2. Rundgang: "Architektur und Kunst beim NDR"

Auf dem Gelände des NDR im idyllischen Harvestehude versteckt sich inmitten historischer Parkanlagen eine Vielfalt an Architektur-, Stadt-, Kunst- und Rundfunkgeschichte der letzten 150 Jahre. Branka de Veer, Kuratorin der NDR-Kunstsammlung, und unser Mitglied Marta della Rosa, freiberufliche Mitarbeiterin beim NDR, werden dieses spannende und auch überraschende Areal in Harvestehude für uns öffnen. Dabei werden wir neben dem Außengelände und seiner Kunst auch einige sonst nicht öffentliche Innenräume kennenlernen.

Treffpunkt: Rothenbaumchaussee 132
Mitglieder kostenlos / Gäste 10 EUR

LEIDER IST DIESE VERANSTALTUNG BEREITS AUSGEBUCHT!
Wer keinen Platz mehr bekommen hat, kann sich jedoch über diesen Link beim NDR direkt für eine der öffentlichen Führungen anmelden, die ebenfalls spannende Einblicke ermöglichen.

Rothenbaumchaussee 132 Rothenbaumchaussee 132

20.8.

17.30 Uhr

Besichtigung: "Historisches Hofensemble in Bramfeld"

Im Herzen des ehemaligen Stormarner Dorfes Bramfeld erzählt noch ein historisches Ensemble von der ländlichen Geschichte des Ortes, das aus zwei Gebäuden, dem Außengelände mit seinem Hoftor und speziell beschnittenen Lindenbäumen besteht. Es wurde 1880 erbaut und von 1890 bis 1920 von dem Landmann Junghans bewirtschaftet. Sein Großvater, ein pensionierter Förster, bewohnte das kleinere Gebäude, seitdem „Försterhaus” genannt. Das Haupthaus nutzt bereits seit 1983 das soziokulturelle Zentrum „Brakula“. Das Försterhaus wurde in den letzten Jahren aufwendig saniert und beherbergt seit 2022 das Stadtteilarchiv Bramfeld. Dessen Leiterin Gudrun Wohlrab wird uns durch das Ensemble führen. Das Erdgeschoss und das Haupthaus Brakula sind barrierefrei zugänglich, der erste Stock des Försterhauses nur über eine Treppe erreichbar.

Treffpunkt: Bramfelder Chaussee 261

Mitglieder kostenlos / Gäste 10 EUR, Teilnahme nur nach verbindlicher Anmeldung bis 1. August über nachfolgenden Link (max. 30 Personen)

Anmeldung

Bramfelder Chaussee 261 Bramfelder Chaussee 261

24.8.

14.00 Uhr

Rundgang: "Expedition in Harburgs Parklandschaft"

Nicht viele wissen, wie reich der Stadtteil Harburg an denkmalgeschützten Parkanlagen ist. Den Stadtpark am Außenmühlenteich schuf der „Königlich Preußische Gartendirektor“ Georg Hölscher von 1913 bis 1926 im Stile der Reformgartenkunst. Sein Sohn Ferdinand Hölscher gestaltete den angrenzenden, 1933 eröffneten Schulgarten mit Schau- und Sondergärten. Neben diesen Anlagen besuchen wir den 1828 eingeweihten Alten Friedhof mit seinen Grabmonumenten, die anschaulich Harburger Stadtgeschichte erzählen. Führen wird uns Dr. Joachim Schnitter, der seit Ende 2023 als Gartendenkmalpfleger der Umweltbehörde für die Gründenkmäler der Stadt verantwortlich ist. Der ca. 3,5-stündige Rundgang inklusive Freiluft-Kaffeepause ist nicht barrierefrei.

Treffpunkt: Harburger Stadtpark, Eingang Hölscherweg (Nähe Bushaltestelle Nymphenweg)

Mitglieder kostenlos / Gäste 10 EUR, Teilnahme nur nach verbindlicher Anmeldung bis 1. August über nachfolgenden Link (max. 25 Personen)

Anmeldung

Harburger Stadtpark, Eingang Hölscherweg (Nähe Bushaltestelle Nymphenweg) Harburger Stadtpark, Eingang Hölscherweg (Nähe Bushaltestelle Nymphenweg)

6.9.

16.00 Uhr

Tag des offenen Denkmals® 2024: "Wahr-Zeichen. Zeitzeugen der Geschichte"

Ein ganzes Wochenende lang laden Denkmaleigentümer:innen und Vereine zu Blicken hinter sonst verschlossene Türen ein, dazu gibt es ein vielfältiges Kultur- und Familienprogramm. Das diesjährige Motto thematisiert die symbolische Bedeutung eines Denkmals, aber auch die Authentizität, das verwendete Material, die angewandte Architektur sowie Ingenieurs- und Handwerkskunst und ganz persönliche Bezüge. Der Tag des offenen Denkmals® in Hamburg wird von der Stiftung Denkmalpflege Hamburg koordiniert und vom Denkmalschutzamt der Behörde für Kultur und Medien gefördert. Der Denkmalverein wird wie immer bei der Auftaktveranstaltung am Freitag mit einem Infotisch präsent sein. Das vollständige Programm finden Sie ab Mitte August unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag.

diverse diverse

9.9.

10.00 Uhr

Schatz oder Schandfleck? Sommerseminar in Siggen

Vom 9. bis zum 13. September 2024 laden wir wieder Studierende aus Architektur, Kunstgeschichte und verwandten Fachbereichen zu einem interdisziplinären Seminar an der Ostsee ein.

In dem Seminar geht es um baukulturelle Bildung und Denkmal-Vermittlung, aber auch um Grundlagen der Denkmalpflege: Warum sind einige Bauten schwerer zu vermitteln als andere? Welche Vermittlungs-Strategien sind besonders erfolgreich? Was sind die Herausforderungen für Denkmalämter und welche Rolle könnte baukulturelle Bildung an Schulen spielen?

Unser Gastgeber ist die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die alle Teilnehmenden zu freier Kost und Logis auf ihr wunderschönes Gut Siggen nahe der Ostsee einlädt.

DAS SEMINAR IST BEREITS AUSGEBUCHT!

Gut Siggen Gut Siggen

15.9.

11.30 Uhr

3. Rundgang: "Architektur und Kunst beim NDR"

Auf dem Gelände des NDR im idyllischen Harvestehude versteckt sich inmitten historischer Parkanlagen eine Vielfalt an Architektur-, Stadt-, Kunst- und Rundfunkgeschichte der letzten 150 Jahre. Branka de Veer, Kuratorin der NDR-Kunstsammlung, und unser Mitglied Marta della Rosa, freiberufliche Mitarbeiterin beim NDR, werden dieses spannende und auch überraschende Areal in Harvestehude für uns öffnen. Dabei werden wir neben dem Außengelände und seiner Kunst auch einige sonst nicht öffentliche Innenräume kennenlernen. Aufgrund des sicherlich großen Interesses wird der Rundgang an insgesamt drei Sonntagen angeboten.

Treffpunkt: Rothenbaumchaussee 132
Mitglieder kostenlos / Gäste 10 EUR

LEIDER IST DIESE VERANSTALTUNG BEREITS AUSGEBUCHT!
Wer keinen Platz mehr bekommen hat, kann sich jedoch über diesen Link beim NDR direkt für eine der öffentlichen Führungen anmelden, die ebenfalls spannende Einblicke ermöglichen.

Rothenbaumchaussee 132 Rothenbaumchaussee 132

18.9.

17.30 Uhr

Workshop: "Restaurierungsprojekte des Denkmalvereins"

Der Denkmalverein hat in der Vergangenheit fast 30 Restaurierungsprojekte unterstützt und dabei über 150.000 Euro aus Beiträgen und Spenden der Mitglieder investiert. Wie nachhaltig dieses Geld angelegt ist, haben in den vergangen zwei Jahren engagierte Mitglieder des Verbandes der Restauratoren (VDR) für uns überprüft. Deutlich wurde vor allem, dass viele der Objekte seitens ihrer Eigentümer:innen besser gewartet und gepflegt werden müssten.

Wir laden alle interessierten Mitglieder zu einem Workshop gemeinsam mit den beteiligten Restaurator:innen ein. Nach einer Vorstellung der Projekte und der Ergebnisse der Begutachtung durch unsere Sachverständige für Restaurierungsfragen, die Diplomrestauratorin Christiane Maier M.A., ist Zeit für Akteneinsicht und mögliche Fragen. Anschließend möchten wir mit Ihnen über mögliche Aufgaben und Perspektiven diskutieren.

Adresse: Büro des Denkmalvereins, ehem. Viktoria-Kaserne, Bodenstedtstraße / Ecke Zeiseweg

Teilnahme nur nach verbindlicher Anmeldung bis 1. August über nachfolgenden Link

Anmeldung

Büro des Denkmalvereins, ehem. Viktoria-Kaserne, Bodenstedtstraße / Ecke Zeiseweg Büro des Denkmalvereins, ehem. Viktoria-Kaserne, Bodenstedtstraße / Ecke Zeiseweg

21.9.

10.30 Uhr

Bus-Rundfahrt und Photo Walk: "Fokus Köhlbrandbrücke"

Genau 50 Jahre nach der Brücken-Einweihung – mit einem „Volksspaziergang“ am 20. und 21. September 1974 von über 600.000 Hamburger:innen – möchten wir uns der Brücke jetzt fotografisch nähern: Mit einem historischen Hamburger Schnellbus des Hamburger Omnibus Verein e.V. und unserem Mitglied, der Instagram-Bloggerin und Fotodozentin Susanne Krieg aka @frau_elbville, besuchen wir die besten Foto-Hotspots rund um die Köhlbrandbrücke und suchen neue Perspektiven und kreative Motive rund um den Hafen.

Frei nach dem Zitat: „Die beste Kamera ist die, die man dabeihat“ (Chase Jarvis), genügt zum Fotografieren ein gängiges Smartphone, für das es den einen oder anderen Fototipp geben wird, aber natürlich können auch andere Geräte mitgebracht werden. Dabei wird uns auf Schritt und Tritt auch die Geschichte und zukünftige Entwicklung des Hafens begegnen.

Treffpunkt: Eingang Alter Elbtunnel (St. Pauli)

Ermäßigter Teilnahmebeitrag für Mitglieder 30 EUR / Nicht-Mitglieder 45 EUR

LEIDER IST DIESE VERANSTALTUNG BEREITS AUSGEBUCHT!

Eingang Alter Elbtunnel (St. Pauli) Eingang Alter Elbtunnel (St. Pauli)

Frühere Veranstaltungen: