Spenden für den Denkmalverein sind jederzeit herzlich willkommen! Bei Bedarf stellen wir gerne Spendenbescheinigungen aus.

Bankverbindung

Verein Freunde der Denkmalpflege e. V.
IBAN DE12 2008 0000 0918 0801 00
BIC DRESDEFF200

Informationen zur Förderung

Der Denkmalverein Hamburg fördert aus seinen Mitgliedsbeiträgen und Spenden ausgewählte Projekte, die seinem Satzungszweck entsprechen.

Gefördert werden kann die Restaurierung eines Kunst- oder Baudenkmals insbesondere dann wenn

  • es in Hamburg liegt,
  • öffentlich sichtbar bzw. zugänglich ist,
  • geeignet ist, das Interesse für historische Bausubstanz in der Öffentlichkeit zu wecken oder zu vertiefen
  • ein verbindliches Angebot eines qualifizierten Fachbetriebes vorliegt
  • der Verein einen sichtbaren Anteil der Finanzierung tragen kann.

Gefördert werden können außerdem Projekte Dritter zur Denkmalvermittlung in der Öffentlichkeit, wenn die Ziele mit denen des Vereins übereinstimmen.

Insbesondere nicht förderwürdig sind

  • zeitlich unbegrenzte Verpflichtungen (Dauerförderung)
  • Pflichtaufgaben der öffentlichen Hand (mit Ausnahme von Anschubfinanzierungen)
  • Stipendien, Promotionen, Vorträge, Tagungen, Dokumentationen

Projektauswahl

Vorschläge für Förderprojekte können von Mitgliedern des Vereins eingereicht werden und sind bis zum 1. September eines Jahres per E-Mail an info@denkmalverein.de (alternativ per Post) mit aussagekräftigen Unterlagen an den Vorstand zu richten. Dieser prüft die Vorschläge und informiert vor der Jahresversammlung über die zur Auswahl stehenden Projekte. Die anwesenden Mitglieder geben mit einfacher Mehrheit ein unverbindliches Votum ab, das der Vorstand in die Entscheidungsfindung einbezieht. Er soll dabei auch der Dringlichkeit der beantragten Maßnahmen Rechnung tragen. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Förderzusagen

Im Falle einer Förderung werden die Details in einer Fördervereinbarung geregelt. Diese Vereinbarung enthält:

  • die Verpflichtung des Projektträgers zur dauerhaften Pflege des geförderten Objekts
  • einen verbindlichen Eigenanteil des Projektträgers in Höhe von 50% der Bruttokosten
  • eine Frist zur Umsetzung der geförderten Maßnahme
  • Hinweise zur Öffentlichkeitsarbeit und zur Dokumentation.

Hamburg, im November 2017
Der Vorstand

Anmeldung für den Newsletter