2008

Ein einzigartiges Dokument der Industrialisierung im Hamburger Hafen ist verschwunden. Die fast 100 Jahre alte Wassertreppe 51, die am Moorfleeter Deich in die Billwerder Bucht ragt, ist abgebaut worden, obwohl sie das Denkmalschutzamt als erhaltenswert eingestuft hatte. Es bleibt zu hoffen, dass sie an einer neuen, wenn auch nicht mehr historischen Stelle wieder eingesetzt wird.

Die Wassertreppe 51 ist 1912 entstanden als Landungssteg, der ursprünglich den Binnenschiffern einen von Eisgang unabhängigen Zugang zum Land ermöglichen sollte. Sie war die letzte der ursprünglich drei historischen Wassertreppen in der Billwerder Bucht. Sie galt außerdem als letzte vollständig im Original erhaltene Wassertreppe im Hamburger Hafengebiet. Für die Binnenschiffahrt hatte die Treppe am Ende kaum noch Bedeutung, allerdings diente der angeschlossene Ponton drei Hausbooten als Liegeplatz. Die Treppe wurde im Januar von der Hamburg Port Authority HPA wegen Baufälligkeit gesperrt. In den folgenden Wochen und Monaten entstand eine rege Diskussion um die Zukunft des Bauwerkes. Die HPA wollte die Konstruktion abreissen, weil die Sanierungskosten ihrer Ansicht nach in keinem Verhältnis zum wirtschaftlichen Nutzen der Anlage stünden. Das im Denkmalschutzgesetz festgeschriebene Gebot der "wirtschaftlichen Zumutbarkeit" gilt jedoch nicht für die Stadt bzw. städtische Unternehmen. Man hat sich schließlich auf einen Abbau und einen möglichen Wiedereinbau an einer anderen Stelle geeinigt.

Foto: Helmuth Barth

Wassertreppe 51