Das expressionistische Backsteinensemble in Rothenburgsort direkt an den Elbbrücken entstand 1928/29 nach Plänen des Architekten Otto Hoyer. Das imposante Eckgebäude am Brandshofer Deich 116 wurde als Verwaltungssitz der Binnenschiffsreederei Schlesische Dampfer Co. - Berliner Lloyd AG gebaut und steht zusammen mit den angrenzenden Lagerhallen unter Denkmalschutz. Es besitzt eine imposante oktogonale Eingangshalle und viele originale Ausstattungsgegenstände sowie größtenteils historische Fenster.

Im Jahr 2008 kaufte ein Investor das Ensemble und erhöhte die Mieten so sehr, dass die bis dato ansässigen KünstlerInnen sie sich nicht mehr leisten konnten. Jahrelang standen die Gebäude größtenteils leer und wurden nur temporär für Veranstaltungen oder Filmdrehs genutzt. Auf ihren immer schlechter werdenden Zustand hat der Denkmalverein wiederholt das Denkmalschutzamt und die Presse aufmerksam gemacht.

Im Verlaufe mehrer Zwangsversteigerungen wurden erst die Hallen und später auch das Eckgebäude an den Unternehmer Joachim Doerks verkauft, der die Gebäude seitdem sehr behutsam und denkmalgerecht saniert hat. So wird das "Chilehaus an den Elbbrücken" hoffentlich noch lange Hamburgs südwestlichen Stadteingang prägen.

Fotos (vor der Sanierung): Kristina Sassenscheidt