16.9.2019

Das Etagenwohnhaus an der Zeughausstraße 42/44 stammt aus dem Jahr 1893. Laut Auskünften der Mieter ist Schwamm gefunden worden und werden Neuvermietungen aktuell nur bis 2020 durchgeführt, mit der Begründung, dass dann eine Sanierung stattfinden soll. Da das Nachbarhaus Nr. 46 (ebenfalls gründerzeitlich) inzwischen nach jahrelangem Sanierungsstau aufgrund von Schwamm von der SAGA abgerissen wurde, herrscht unter den MieterInnen große Sorge, dass Nr. 44 ebenfalls der Abrisss droht.

Da das Gebäude aufgrund seiner nachträglichen Veränderungen nicht mehr unter Denkmalschutz gestellt werden konnte, plädiert der Denkmalverein für die Anwendung einer Städtebaulichen Erhaltungsverordnung durch den Bezirk Mitte, um diesen letzten Rest gründerzeitlicher Bebauung in dieser Ecke der Neustadt vor einem möglichen Abriss zu sichern.

Fotos: Kristina Sassenscheidt