2019

29.9.

20.00 Uhr

CAR PARK WILDLIFE

Bei einem Konzert mit Licht-Installation im Parkhaus am Rödingsmarkt 14 bespielen die Cellistin Sonja Lena Schmid, der Kontrabassist John Eckardt und die Lichtkünstlerin Katrin Bethge den Lichthof des Parkhauses mit ihren Klängen und Lichtprojektionen, um auf den architektonischen Wert der historischen Hamburger Parkhäuser aufmerksam zu machen. Die Dramaturgie verantwortet Elisa Erkelenz. Der Lichthof gehört zu den eindrucksvollsten und zugleich unbekanntesten Orten in der Hamburger Innenstadt.
Einlass ab 19.30 Uhr, Eintritt frei, Spenden willkommen, Anmeldung unter untenstehendem Link erbeten

Anmeldung

Rödingsmarkt 14 Rödingsmarkt 14

26.10.

15.00 Uhr

15-Uhr-Besichtigung ehem. Remise „Halbmond“

Das ungewöhnliche, als „Halbmond“ bekannte Stallgebäude an der Elbchaussee wurde ursprünglich 1796 von dem dänischen Architekten Christian Frederik Hansen errichtet. Nach einem Brand baute sein Neffe Johan Matthias Hansen es um 1820 wieder auf. Während das dazugehörige Landhaus des englischen Kaufmanns John Thornton nicht erhalten blieb, entwickelte sich sein halbkreisförmiger Pferdestall mit Wohnungen zu einem stadtbildprägenden Bezugspunkt am Hohen Elbufer. Nach längerem Leerstand hat die HERMANN REEMTSMA STIFTUNG das Gebäude 2018 erworben, um es zu erhalten und durch Vermietung als Bürofläche wieder in Nutzung zu bringen. Als Mitglied des Denkmalvereins lädt die Stiftung Sie exklusiv zu einer Führung mit der Stadtforscherin und Kulturhistorikerin Dr. Anke Rees ein, als erste diesen Zwischenzustand vor Beginn der Bauarbeiten kennenzulernen und vor Ort mehr über den „Halbmond“ zu erfahren. Die Veranstaltung ist nicht barrierefrei.

DIE VERANSTALTUNG IST LEIDER INZWISCHEN AUSGEBUCHT!

Elbchaussee 228, 22605 Hamburg Elbchaussee 228, 22605 Hamburg

26.10.

16.00 Uhr

16-Uhr-Besichtigung ehem. Remise "Halbmond"

Das ungewöhnliche, als „Halbmond“ bekannte Stallgebäude an der Elbchaussee wurde ursprünglich 1796 von dem dänischen Architekten Christian Frederik Hansen errichtet. Nach einem Brand baute sein Neffe Johan Matthias Hansen es um 1820 wieder auf. Während das dazugehörige Landhaus des englischen Kaufmanns John Thornton nicht erhalten blieb, entwickelte sich sein halbkreisförmiger Pferdestall mit Wohnungen zu einem stadtbildprägenden Bezugspunkt am Hohen Elbufer. Nach längerem Leerstand hat die HERMANN REEMTSMA STIFTUNG das Gebäude 2018 erworben, um es zu erhalten und durch Vermietung als Bürofläche wieder in Nutzung zu bringen. Als Mitglied des Denkmalvereins lädt die Stiftung Sie exklusiv zu einer Führung mit der Stadtforscherin und Kulturhistorikerin Dr. Anke Rees ein, als erste diesen Zwischenzustand vor Beginn der Bauarbeiten kennenzulernen und vor Ort mehr über den „Halbmond“ zu erfahren. Treffpunkt: Elbchaussee 228, 22605 Hamburg.

DIE VERANSTALTUNG IST LEIDER INZWISCHEN AUSGEBUCHT!

Elbchaussee 228, 22605 Hamburg Elbchaussee 228, 22605 Hamburg

2.11.

15.00 Uhr

Besichtigung ehem. OP-Bunker

Der ehemalige chirugische OP-Bunker ist einer von vier Hochbunkern auf dem Klinikgelände des UKE. Gebaut 1941/43 bot er während des Krieges die Möglichkeit, auch bei Luftangriffen zu operieren. Er war ausgestattet mit verschiedenen OP- und Bettenräumen, einer Lüftungs- und Notstromanlage, Aufzug und Gasschleusen. Über einen unteririschen Gang ist er mit einem ehemaligen "Rettungsbunker" für Notaufnahmen verbunden. Nach Kriegsende wurde der OP-Bunker als Lagerraum durch das UKE genutzt und ist dadurch in einem guten Zustand. Die Baudenkmalpflegerin Verena Kruza führt uns durch den Bunker, anschließend können wir uns bei einem Getränk in der Gastwirtschaft Loewen aufwärmen. Treffpunkt: UKE Eingang Ost (ehemaliger Haupteingang, Gebäude O35), Martinistraße 52, 20246 Hamburg. Die Veranstaltung ist nicht barrierefrei. Bitte festes Schuhwerk und warme Kleidung anziehen!

DIE VERANSTALTUNG IST LEIDER INZWISCHEN AUSGEBUCHT!

UKE Eingang Ost (ehemaliger Haupteingang, Gebäude O35), Martinistraße 52, 20246 Hamburg UKE Eingang Ost (ehemaliger Haupteingang, Gebäude O35), Martinistraße 52, 20246 Hamburg

3.12.

17.00 Uhr

Vorweihnachtliche Besichtigung „Kleiner Michel“

Die von Jean-Charles Moreux entworfene katholische Kirche St. Ansgar und St. Bernhard, „Kleiner Michel“ genannt, wurde 1953-55 auf den Fundamenten eines Vorgängerbaus erbaut. Das Gebäude beeindruckt durch seine überwölbte Halle und den frei eingestellten Altarraum mit Stützenumgang.
Der Ort ist bedeutsam für die Hamburger Sakralbaugeschichte, weil sich hier bereits Anfang des 17. Jahrhunderts eine dem Heiligen Michael geweihte Friedhofskapelle befand. Zuletzt wurde 1973 entstand direkt neben der Kirche die Katholische Akademie Hamburg. Geführt von Pater Philipp Görtz SJ und unserem Mitglied Dipl.-Ing. Architekt Klaus Dörnen besichtigen wir die Kirche und die jüngsten Sanierungsmaßnahmen. Außerdem wir uns Herr Hoppermann eine Kostprobe auf der in diesem Jahr eingeweihten „Friedensorgel“ geben. Anschließend lassen wir den Abend mit Pizza und Pasta im Ristorante Buon Giorno in der Michaelisstraße 18 ausklingen (Nachzügler willkommen!). Treffpunkt: Kirchhof Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg. Die Veranstaltung ist barrierefrei.

Nur nach Anmeldung bis 1. Oktober über untenstehenden Link, Mitglieder kostenlos, Gäste 10 EUR

Anmeldung

Kirchhof Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg Kirchhof Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg