2018

12.1.

16.00 Uhr

Bibliothek des Denkmalschutzamtes und Architekten-Rundgang Hanseviertel - 16 Uhr

Die Präsenzbibliothek des Denkmalschutzamtes oberhalb des Hanseviertels ist ein sorgfältig gehüteter Schatz voller Hamburger Bau- und Kunstgeschichte, den uns Dr. Christine Onnen von der Wissenschaftlichen Inventarisation des Amtes vorstellt. Anschließend gibt uns der Architekt des Hanseviertels, Prof. Dr. Volkwin Marg, einen Einblick in die Entwurfsgeschichte von Hamburgs erster Backstein-Passage aus dem Jahr 1980, deren Abriss aktuell diskutiert wird. Unsere postmodernen Eindrücke können wir abschließend am legendären Hummerstand in der Passage vertiefen. DIE VERANSTALTUNG IST LEIDER INZWISCHEN AUSGEBUCHT!

Bibliothek Denkmalschutzamt, Große Bleichen 30 (Hanseviertel), Eingang Ecke Poststraße unter dem Glockenspiel, in der Passage erste Glastür links, 5. OG Bibliothek Denkmalschutzamt, Große Bleichen 30 (Hanseviertel), Eingang Ecke Poststraße unter dem Glockenspiel, in der Passage erste Glastür links, 5. OG

12.1.

18.00 Uhr

Bibliothek des Denkmalschutzamtes und Architekten-Rundgang Hanseviertel - 18 Uhr

Die Präsenzbibliothek des Denkmalschutzamtes oberhalb des Hanseviertels ist ein sorgfältig gehüteter Schatz voller Hamburger Bau- und Kunstgeschichte, den uns Dr. Christine Onnen von der Wissenschaftlichen Inventarisation des Amtes vorstellt. Anschließend gibt uns der Architekt des Hanseviertels, Prof. Dr. Volkwin Marg, einen Einblick in die Entwurfsgeschichte von Hamburgs erster Backstein-Passage aus dem Jahr 1980, deren Abriss aktuell diskutiert wird. Unsere postmodernen Eindrücke können wir abschließend am legendären Hummerstand in der Passage vertiefen. DIE VERANSTALTUNG IST LEIDER INZWISCHEN AUSGEBUCHT!

Anmeldung

Treffpunkt: Bibliothek Denkmalschutzamt, Große Bleichen 30 (Hanseviertel), Eingang Ecke Poststraße unter dem Glockenspiel, in der Passage erste Glastür links, 5. OG. Treffpunkt: Bibliothek Denkmalschutzamt, Große Bleichen 30 (Hanseviertel), Eingang Ecke Poststraße unter dem Glockenspiel, in der Passage erste Glastür links, 5. OG.

15.2.

16.00 Uhr

Rundgang „Stadthöfe“

1710 entstand das barocke Görtz-Palais als erstes Gebäude am Neuen Wall. Mit den zwischen 1888 und 1916 errichteten Verwaltungsbauten zwischen Bleichenbrücke, Große Bleichen, Stadthausbrücke und Neuer Wall bildet es bald ein neues Innenstadt-Quartier. Um fünf Höfe herum ordnen sich Büros und Einzelhandel, 88 Mietwohnungen und ein Hotel an, aber auch eine Gedenkstätte, die an einen ehemaligen Gestapo-Sitz erinnert. Noch vor der Eröffnung bekommen wir einen exklusiven Einblick in diese spannungsvolle Denkmal-Konversion durch die Projektentwicklerin Tanja Lucas von der Quantum Immobilien AG und den verantwortlichen Denkmalpfleger Christoph Schwarzkopf. Anschließend können wir im „Rialto“ auf der Fleetinsel einkehren. Mitglieder kostenlos, Gäste 10 EUR. DIE VERANSTALTUNG IST LEIDER INZWISCHEN AUSGEBUCHT!

Bürgermeister-Petersen-Platz Bürgermeister-Petersen-Platz

Anmeldung für den Newsletter