16.4.2019

Die markante blaue Fußgängerbrücke über die Willy-Brandt-Straße wurde gestiftet von der südlich der Brücke ansässigen Bundesbank. Das Büro PSP Architekten (Pysall-Stahlenberg & Partner) entwarf die Brücke als sogenanntes "Sprengwerk" in Stahlbauweise. Seit ihrer Einweihung im Jahr 1982 stellt sie die einzige halbwegs attraktive Möglichkeit dar, ohne Ampel die ehemalige Ost-West-Straße vom Hopfenmarkt zur Bundesbank zu queren.

Aktuell steht die Brücke zur Disposition, u.a. weil ihre Fußpunkte laut Stadtentwicklungsbehörde "zu schmuddelig" seien. Der Denkmalverein plädiert jedoch dringend für eine Erhaltung und Sanierung der Brücke, deren markante Architektur ein qualitätvolles Stück Hamburger Ingenieurbaugeschichte darstellt.