11.5.2020

Der Fachwerkbau am Sachsentor 17 gehört zu den ältesten erhaltenen Gebäuden in Bergedorf. Seine Substanz stammt teilweise noch aus dem 18. Jahrhundert. Mit seinem Standort am historischen Marktplatz von Bergedorf markiert das Gebäude einen wichtigen Teil der alten Stadtstruktur. Dennoch ist es akut vom Abriss bedroht.

Gemeinsam mit dem um 1600 errichteten Nachbargebäude Sachsentor 15 bildet der Bau ein inzwischen seltenes Fachwerk-Ensemble. Es veranschaulicht eine für die frühe Stadtwerdung Bergedorfs typische Grundstücksaufteilung, bei der eine große und eine kleine Parzelle nebeneinander liegen. Man geht davon aus, dass jedes dieser Parzellenpaare ursprünglich in einem großen, ungeteilten Bürgergrundstück zusammengefasst war, das mit einem größeren, giebelständigen Bürgerhaus und mit einer Bude bebaut war. Während die historischen Bürgerhäuser vereinzelt erhalten geblieben sind, wurden die Buden fast ausnahmslos im späten 19. Jahrhundert durch schmale, mehrgeschossige Wohn- und Geschäftshäuser bzw. in jüngerer Zeit durch Neubauten ersetzt. Besonders und auch einmalig in Hamburg ist an dieser Situation, dass nicht nur das Parzellenpaar, sondern auf beiden Parzellen auch eine historische Bebauung vorhanden ist.

Im Zuge verschiedener Mietphasen wurde das Gebäude am Sachsentor 17 in den vergangenen Jahren mehrfach ohne Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt umgebaut. Das Denkmalschutzamt hat daher die Eigentümerschaft im Jahr 2018 aufgefordert, den Bau statisch zu sichern. Nachdem das geschehen war, wurden jedoch alle Renovierungsarbeiten an dem Gebäude eingestellt und bis heute nicht wieder aufgenommen. Im März 2020 stellten die Denkmaleigentümer einen Abbruchantrag beim Denkmalschutzamt. Anfang Mai 2020 wurde die Immobilie überraschend verkauft. Der anhängige Abbruchantrag wurde in dieser Folge zurückgenommen.
Es gibt aktuell die Hoffnung, dass die neuen Eigentümer eine denkmalgerechte Sanierung der Immobilie Sachsentor 17 planen.

Fotos: Kultur- & Geschichtskontor der Initiative zur Erhaltung historischer Bauten e.V.