2007

Die beiden 230 Jahre alten Sphingen aus Sandstein am Eingang des Eichtalparks in Hamburg-Wandsbek sind mit Mitteln des Vereins Freunde der Denkmalpflege saniert und restauriert worden. Gleichzeitig wurden die Gartenanlagen und das denkmalgeschützte Torhaus am Eichtalpark-Eingang vom Bezirksamt Wandsbek überholt und ansehnlicher gestaltet.

Die von der Restauratorin Sophie Haake behutsam gereinigten und behandelten Sphinx-Figuren aus dem Jahre 1775 standen zunächst vor dem Gottorper Palais nahe der Hauptkirche St. Michaelis, später an der Wandsebrücke und zieren seit 1926 das Eingangstor des Eichtalparks.

Bei der offiziellen Übergabe an die Öffentlichkeit am 19. Juni 2007 durch die Bezirksamtsleiterin Cornelia Schroeder-Piller sagte Helmuth Barth, Vorsitzender des Denkmalvereins: " Das Projekt ist ein schönes Beispiel für Public Private Partnership in der Hansestadt". Der Verein, der dieses Jahr sein 25jähriges Jubiläum feiert, setzt sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen in Hamburg ein.

Um die Attraktivität des Parkeingangs an der Ahrensburger Straße weiter zu steigern und den Gesamteindruck noch zu verbessern, sollen störende bauliche Elemente im nahen Umfeld des Parkeingangs versetzt werden. Außerdem ist eine neue Nutzung des Torgebäudes angedacht.

Sphingen am Eichtalpark