Wir über uns | Unsere Satzung | Antrag auf Mitgliedschaft | Geschenkgutschein
   

...
   

 
 
 

Satzung


Satzung des Vereins Freunde der Denkmalpflege e.V. in der Fassung vom 21. März 2016

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins
Der Verein führt den Namen
Verein Freunde der Denkmalpflege e.V.
Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins
Der Verein dient der Förderung von Denkmalschutz und Denkmalpflege in Hamburg. Er soll mitwirken, ein geistiges Klima zu schaffen, das zu einem Eintreten für die Denkmäler Hamburgs und den darin verkörperten Wert des kulturellen Erbes führt. Zur Verwirklichung des Satzungszweckes soll der Verein das Interesse der Öffentlichkeit für die historische Bausubstanz wecken und vertiefen, die private Initiative für deren Rettung und Erhaltung fördern sowie dazu motivieren, Mittel für diesen Zweck bereitzustellen.

§ 3 Gemeinnützigkeit
Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken.

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten auch bei ihrem Ausscheiden aus dem Verein oder dessen Auflösung keine Gewinnanteile oder sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Die Mitarbeit in den Organen und Gremien des Vereins ist ehrenamtlich. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
Mitglieder des Vereins können natürliche Personen, Firmen, Vereinigungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts werden. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand.

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt kann nur zum Schluss des Geschäftsjahres erfolgen. Die Kündigungsfrist beträgt mindestens drei Monate. Die Austrittserklärung bedarf der Schriftform.

Der Ausschluss kann nach Anhörung durch den Vorstand ausgesprochen werden, wenn das Mitglied den Bestrebungen und Zwecken des Vereins zuwidergehandelt hat oder ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder
Die Mitglieder des Vereins haben die Pflicht, den Verein in seinen Bestrebungen zu unterstützen.

Die Höhe der Beiträge für natürliche Personen sowie für Firmen, Vereinigungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts wird jährlich durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.

Die Mitglieder haben das Recht, an den allgemeinen Einrichtungen und Veranstaltungen des Vereins im Rahmen der getroffenen Regelungen teilzunehmen.

§ 6 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind :
- der Vorstand
- die Mitgliederversammlung

§ 7 Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus :
- dem Vorsitzenden
- dem Schriftführer
- dem Rechnungsführer
sowie vier Beisitzern

Der Denkmalpfleger kann als Gast an den Vorstandssitzungen teilnehmen.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt. Der Vorstand wählt aus seiner Mitte den Vorsitzenden, den Schriftführer und den Rechnungsführer. Diese bilden den geschäftsführenden Vorstand.

Der Vorstand veranlasst und führt Maßnahmen durch, die zur Erreichung des Vereinszweckes geeignet sind. Er erstattet einen Jahresbericht.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn vier seiner Mitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Der Vorsitzende hat den Vorstand einzuberufen, sofern dies von mindestens drei Mitgliedern gefordert wird.

Je zwei der Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes vertreten den Verein nach außen.

Mit der Wahrnehmung der laufenden Geschäfte kann der Vorstand einen Geschäftsführer aus seiner Mitte beauftragen.

Die Befugnisse des Vorstandes erlöschen erst nach der Wahl eines neuen Vorstandes. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf der Amtsperiode aus, so kann sich der Vorstand für den Rest der Amtsperiode selbst ergänzen. Eine solche Ergänzung ist von der nächsten Mitgliederversammlung zu bestätigen.

§ 8 Die Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben

- Wahl des Vorstandes,
- Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
- Entgegennahme des Jahresberichtes einschließlich der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes,
- Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans,
- Genehmigung des Protokolls der vorangegangenen Mitgliederversammlung,
- Satzungsänderungen.

Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

Über Satzungsänderungen wird mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder entschieden, wenn die beabsichtigte Beschlussfassung allen Mitgliedern vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich bekanntgegeben wurde.

§ 9 Einberufung und Durchführung der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mindestens zwei Wochen vorher schriftlich unter Angabe einer Tagesordnung einberufen. Im ersten Quartal eines jeden Kalenderjahres wird eine ordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn 10 Prozent der Mitglieder die Einberufung unter Angabe der Gründe schriftlich verlangen. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende des Vorstandes oder im Falle der Verhinderung ein anderes Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes.

Über die in der Versammlung gefaßten Entschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen, die von dem Schriftführer zu unterzeichnen ist. Die Niederschrift ist gültig, wenn sie von der nächsten Mitgliederversammlung genehmigt wird.

§ 10 Kassenführung
Nach Beendigung des Kalenderjahres ist innerhalb von drei Monaten ein Jahresabschluß aufzustellen. Dieser und die Buchführung werden jährlich von einem oder zwei Rechnungsprüfern geprüft. Diese haben über das Ergebnis ihrer Prüfung der Mitgliederversammlung zu berichten.

§ 11 Auflösung des Vereins
Der Verein kann nur durch Beschluß einer Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu diesem Beschluß ist eine Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich, wenn die beabsichtigte Auflösung allen Mitgliedern spätestens vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich bekanntgemacht wurde.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die „Deutsche Stiftung Denkmalschutz“, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke der Denkmalpflege in Hamburg zu verwenden hat.

§ 12 Schlußbestimmung
Der Verein ist im Vereinsregister Hamburg beim Amtsgericht unter der Nummer VR 10058 eingetragen.

Diese Satzung wurde erstmalig am 13.12.1982 im Hause der Patriotischen Gesellschaft in Hamburg errichtet.

Hamburg, den 21. 03. 2016

   



Impressum | Kontakt  
Seitenanfang webdesign walter worm
 

 

...mehr ...mehr ...mehr